Weiterbildungsbericht: WBK macht Druck

Die WBK (Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur) des Nationalrates will sich dafür einsetzen, dass der vom Bundesrat nicht publizierte Weiterbildungsbericht veröffentlicht wird. Dies kündigte Kommissionspräsidentin Josiane Aubert an. Die WBK des Ständerats dürfte laut deren Präsident Hermann Bürgi eine parlamentarische Initiative unterstützen. Die beiden Parlamentsmitglieder sprachen an einer nationalen Weiterbildungstagung. Weitere Rednerinnen und Redner äusserten sich zum geplanten Weiterbildungsgesetz; so forderte Christine Davatz vom Schweizerischen Gewerbeverband, dass Bund und Kantone die Zuständigkeiten für die Weiterbildung dringend bereinigen müssten.
NZZ-Bericht
(PANORAMA.aktuell 12.5.2009)