Totalrevision der Berufsmaturität: Bundesrat hat die Verordnung BMV unterzeichnet

Am 24. Juni 2009 hat der Bundesrat die vollständig revidierte Berufsmaturitätsverordnung BMV genehmigt. Sie tritt am 1. August 2009 in Kraft. Es kann jetzt mit der Erarbeitung des gesamtschweizerischen Rahmenlehrplans begonnen werden, als Grundlage für die kantonalen und institutionellen Schullehrpläne. Die ersten Lehrgänge nach dem neuen Rahmenlehrplan können 2014 beginnen.

Das Angebot für die Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden wird flexibler und durchlässiger. Die bisherigen sechs starren Berufsmaturitätsrichtungen werden zugunsten einer Schwerpunktsetzung aufgegeben, die sich weiterhin am erlernten Beruf und am Studienangebot der Fachhochschulen orientiert. Die interdisziplinäre Arbeit wird verstärkt.

Der breiten Kritik der Vernehmlassung wurde Rechnung getragen:
* Die in Artikel 3 neu definierten Ziele geben das Spezifische der Berufsmaturität wider. In Abgrenzung zur gymnasialen Maturität wird die Ausrichtung auf die Berufsbefähigung und ihre Verbindung mit der Studierfähigkeit hervorgehoben.
* Die Zielsetzungen der Schwerpunkt- und Ergänzungsbereiche werden jeweils im ersten Absatz beschrieben.
* Der Grundlagenbereich‘ umfasst unverändert vier Fächer: erste und zweite Landessprache, dritte Sprache und Mathematik. Es wird aber ausdrücklich betont, dass hier eine nach Berufsgruppen angebrachte Differenzierung vorgesehen ist.
* Es sind sieben Fächer aufgeführt, die sich in geeigneter Kombination auf den erlernten Beruf beziehen und auf die Studienbereiche der Fachhochschulen vorbereiten.
* Die zunächst vorgesehenen zwei ,interdisziplinären Lernbereiche‘ wurden durch einen ‚Ergänzungsbereich‘ mit drei Fächern ersetzt.
* Die Interdisziplinarität ihrerseits wurde neu als ,interdisziplinäres Arbeiten‘ definiert und explizit auf alle Fächer ausgeweitet.

Weitere Informationen:
Pressemitteilung [http://www.edudoc.ch/record/33113], Bericht über die Ergebnisse der Vernehmlassung [http://www.edudoc.ch/record/33114], Erläuterungen [http://www.edudoc.ch/record/33112], Verordnung [http://www.edudoc.ch/record/33115] (25.6.09)