Espo professioni

Ich bin immer wieder beeindruckt, welche Fortschritte die Berufsorientierung in den letzten Jahren gemacht hat, insbesondere auch die Darstellung der Berufe an Berufsmessen.
Die Tessinder „Espo professioni“ beispielsweise, gegründet 1991 als Veranstaltung einer der örtlichen Lehrwerkstätten, ist heute eine professionelle, mit Engagement und viel Geld gestaltete Messe im Palazzo delle esposizioni di Lugano, vgl. http://www.ti.ch/DECS/temi/espoprofessioni/

TI: Berufsschulgesetz revidiert

Nach dem kantonalen Berufsbildungsgesetz wurde im Tessin nun auch das Gesetz über die Berufsfachschulen dem Bundesgesetz über die Berufsbildung angepasst. Das revidierte “ Legge sulle scuole professionali “ regelt neu auch die Bereiche Gesundheit, Soziales und Kunst und die dazugehörigen Schulen (Fachschule für Gesundheit und Soziales, Musikschulen, Kunstgymnasium).
(PANORAMA.aktuell 26.5.2009)

TI: Längsschnittstudie über die Schulabgänger/innen von 1992

Tessiner Schulabgänger/innen von 1992 wurden in den vergangenen Jahren mehrmals über ihre persönliche Entwicklung in den Bereichen Bildung, Arbeit, Konsum, Werte etc. befragt. Nun liegen die Resultate der Befragung von 2007 vor (auf Italienisch). Fast 40% der heute Dreissigjährigen hat einen Abschluss der Tertiärstufe als höchsten Abschluss, über die Hälfte einen der Sekundarstufe II. Der Übergang in die Arbeitswelt erwies sich vor allem für die wenigen Personen ohne nachobligatorischen Abschluss als schwierig. Aber auch gut Qualifizierte trafen teilweise auf Probleme (u.a. unbefriedigender Anfangslohn, Diskrepanz zwischen erworbenen Kompetenzen und Tätigkeit, Arbeitslosigkeit).
Informationen zur Studie erteilt Emanuele Berger, Direktor des Ufficio studi e ricerche des Tessiner Erziehungsdepartements, emanuele.berger@ti.ch
(PANORAMA.aktuell 28.4.2009)

TI: Kantonaler Berufsbildungsfonds verabschiedet

Der grosse Rat des Kantons Tessin hat am 16. März die Einrichtung eines kantonalen Berufsbildungsfonds beschlossen. Der Fonds soll am 1. Januar 2010 in Kraft treten. Ausgestattet mit einem staatlichen Vorschuss von 6 Millionen Franken soll er ausbildende Betriebe finanziell entlasten. Alimentiert wird er durch eine Abgabe aller Tessiner Betriebe, die zwischen 0,9 und 2,9 Promille ihrer Lohnsumme betragen soll. Der genaue Prozentsatz wird jährlich von einer Kommission bestimmt. Bis am 8. Mai läuft die Referendumsfrist. Bisher wurde keine Opposition angekündigt.
Mehr Information
(PANORAMA.aktuell 31.3.2009)

TI: Internetverzeichnis zur Berufsbildung

Der Dokumentationsdienst des Tessiner Berufsbildungsamtes hat die 16. Auflage des Internetverzeichnisses zur Berufsbildung herausgebracht (in italienischer Sprache). Es enthält thematisch gegliederte Links, jeweils mit einem kurzen Kommentar zum Inhalt und unter Angabe der Sprache der Website. Interessierte können das Verzeichnis bald auch online auf der Website des Tessiner Berufsbildungsamtes einsehen.
(PANORAMA.aktuell 17.2.2009)