Lastenausgleich für die Höheren Fachschulen in Vernehmlassung

Die „Interkantonale Vereinbarung über die Höheren Fachschulen“ (HFSV) geht in die Vernehmlassung, bedeutungsvoll für 19000 Studierende an den Höheren Fachschulen: Die HSF wird den Lastenausgleich zwischen den Kantonen im Bereich der Höheren Fachschulen regeln, die Freizügigkeit für die Studierenden verbessern, mehr Kostentransparenz bringen und den Vereinbarungskantonen ermöglichen, gewisse Vorgaben für die Anbieter zu machen.

„Lastenausgleich für die Höheren Fachschulen in Vernehmlassung“ weiterlesen

FIS Bildung Literaturdatenbank – ein umfassendes Portal

Die FIS Bildung Literaturdatenbank enthält über 700’000 Literaturnachweise zu allen Bereichen des Bildungswesens und wird vom Fachinformationssystem (FIS) Bildung erstellt, einem Verbund von rund 30 Dokumentationseinrichtungen. Sie erfasst auch gewisse Einträge von IDES, des Informations- und Dokumentationszentrum der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK).
www.fachportal-paedagogik.de/fis_bildung/fis_form.html

Schweizerische Mittelschulämterkonferenz gegründet

Der Vorstand der EDK beschloss im Januar 2009 die Einrichtung einer Konferenz der Leiterinnen und Leiter der schweizerischen Mittelschulämter und erteilte ihr im Mai bereits erste Aufträge.

Die SMAK berät die EDK in Fragen der Mittelschulen. Sie erfüllt Aufträge der EDK und kann ihr Anträge stellen. Und sie stellt den Informationsaustausch unter den Kantonen, den Regionen und den Partnerorganisationen der EDK sicher. Die SMAK beschäftigt sich namentlich mit den Ergebnissen der Ende 2008 abgeschlossenen Evaluation des Maturitätsanerkennungsreglementes EVAMAR II und den daraus resultierenden Empfehlungen der Plattform Gymnasium PGYM.

Unter Beisein der Präsidentin der kantonalen Konferenz der schweizerischen Erziehungsdirektoren (EDK), Frau Staatsrätin Isabelle Chassot, fand am 26. August 2009 die erste Zusammenkunft statt. Der Generalsekretär der EDK, Hans Ambühl, führte die Mitglieder der SMAK in ihre Arbeit ein.

Der erste Vorstand der SMAK besteht aus: Kathrin Hunziker (AG, Präsidentin), Séverin Bez (VD), Daniel Pilly (GE), Renato Vago (TI), Theo Ninck (BE), Marc Kummer (ZH), Christoph Mattle (SG) und Peter Lütolf (OW).

Mehr Informationen (Link): http://www.edk.ch/dyn/20297.php

(Pressemeldung EDK, 27.8.09)

SBBK-Jahrestagung: EDK-Präsidentin bedauert Nicht-Entscheid des Bundesrats in Sachen Weiterbildung

An der Jahrestagung der Schweizerischen Berufsbildungsämter-Konferenz hat sich die Präsidentin der EDK, Staatsrätin Isabelle Chassot, Erziehungsdirektorin des Kantons Freiburg, zu verschiedenen Berufsbildungsfragen geäussert. Namentlich bedauerte sie, dass der Bundesrat den fertigen Bericht über den Handlungsbedarf im Bereich der Weiterbildung weder verabschiedet noch veröffentlicht hat: „Dieser Entscheid des Bundesrates macht etwas ratlos, weil er keine Perspektive beinhaltet.“
Rede im Wortlaut
(PANORAMA.aktuell 7.7.2009)

Fachmittelschulen: Alle Ausweise von der EDK anerkannt

Am 26. Juni hat der Vorstand der EDK die Ausweise der Fachmittelschulen des Kantons Wallis anerkannt. Damit sind sämtliche FMS-Ausweise der 61 Fachmittelschulen der Schweiz anerkannt.
Der FMS-Ausweis ermöglicht den direkten Zugang zu einer Ausbildung an einer höheren Fachschule, insbesondere in den Berufsfeldern Gesundheit, Soziales und Tourismus. Die Fachmaturität, die im Anschluss an die dreijährige Ausbildung an einer FMS erworben werden kann, ist erst in einigen Kantonen anerkannt.
Nähere Informationen auf der Website der FMS-Rektorenkonferenz und der EDK .
Übersichten: Abgabe der ersten Fachmittelschulausweise bzw. Fachmaturitätszeugnisse in den Kantonen.
(PANORAMA.aktuell 7.7.2009)

Neue Datenbank zu Unterricht in heimatlicher Sprache und Kultur

Die EDK führt periodisch Umfragen bei den Kantonen durch und publiziert die Ergebnisse auf ihrer Website. Sie Sammlung wird ergänzt durch Daten zum Unterricht in heimatlicher Sprache und Kultur (HSK). Sie informiert in erster Linie über die Rahmenbedingungen für diesen Unterricht (gesetzliche Grundlagen, Anmeldeverfahren, Informationsmaterialien usw.) und enthält Links zu den Kontaktstellen in allen Kantonen.
Nähere Informationen
(PANORAMA.aktuell 17.3.2009)