Noch knapp 500 Abschlüsse der höheren Berufsbildung ohne Anerkennung auf Bundesebene

Ich werde immer wieder gefragt, um welche Abschlüsse es sich bei den „Nicht auf Bundesebene reglementierte höhere Berufsbildungen“ handle. Das Bundesamt für Statistik hat eben die Liste für das Jahr 2015 publiziert.

Die Abschlüsse (das BfS spricht von Diplomen) stammen aus folgenden Ausbildungsfeldern nach ISCED:
• Ausbildung von Lehrkräften mit Fachspezialisierung
• Audiovisuelle Techniken und Medienproduktion
• Religion und Theologie
• Spracherwerb
• Journalismus und Berichterstattung
• Nahrungsmittel
• Textilien (Kleidung, Schuhwerk und Leder)
• Medizinische Diagnostik und Behandlungstechnik
• Therapie und Rehabilitation
• Traditionelle und alternative Heilmethoden und Therapien
• Sozialarbeit und Beratung
• Verkehrsdienstleistungen

Hier die quantitativ wichtigsten der total 472 Abschlüsse (alle: Tertiär – nicht reglementiert)
Anz. Beruf
85 Bewegungspädagoge/-pädagogin
51 Systemtherapeut/in
37 Müllereitechnologe/-technologin
35 Übersetzer/in, Dolmetscher/in
34 Journalist/in
26 Akupunkteur/in
26 Tuina/An Mo – Therapeut/in (chinesische manuelle Therapie)
25 Maltherapeut/in
25 Shiatsu-Therapeut/in
17 Diakon/in
17 Futtermitteltechniker/in
11 Homöopath/in
10 Medizinische/r Assistent/in
10 Audioagoge/in (Verständigungstrainer/innen für hörbeeinträchtigte Erwachsene)
In Klammer: Ergänzungen Wt

Nachdem Gesundheit, Betreuung, Kunst und Landwirtschaft in die vom Berufsbildungsgesetz erfassten Berufsbildungen einbezogen wurden, ist diese Gruppe sehr klein geworden. Sie umfasst noch 1.8% aller 26500 (2015) erworbenen Abschlüsse der Höheren Berufsbildung. Es ist allerdings zu erwähnen, dass die Statistik auf Selbstdeklaration aufbaut und nur Lehrgänge von mindestens 1 Jahr Dauer umfasst, die auf einer mehrjährigen Grundausbildung in der Sekundarstufe II aufbauen.