Neue Klassifikation von Qualifikationen und Berufen angekündigt

Die Entwicklung von Klassifikationen macht Spass. Anders wäre es wohl nicht zu erklären, dass immer neue entwickelt werden. Oder muss man immer neue Klassifikationen entwickeln, weil alle bisherigen Versuche gescheitert sind, die Eigenschaften von Menschen zu klassifizieren?

Wie dem auch sei – die Europäische Kommission entwickelt derzeit ESCO (European Skills Competences and Occupations), eine europäische Klassifizierung für Fähigkeiten, Kompetenzen und Berufe. Damit sollen die wichtigsten, für eine Vielzahl von Berufen erforderlichen Fähigkeiten, Kompetenzen und Qualifikationen in allen EU-Sprachen beschrieben werden.
Die Basis bilden das im Rahmen von EURES, dem Europäischen Portal zur beruflichen Mobilität, bereits eingesetzte System und die aktuelle Internationale Standardklassifikation der Berufe; die Nutzer von ESCO sollen die Institutionen und Akteure des Arbeitsmarktes und des Bildungssektors sein. „There are many potential ways in which a multilingual classification and standardized European
terminology covering skills, competences, qualifications and occupations could be used.“
Interessant: man kann bei der Entwicklung mitwirken: Wer interessiert ist kann sich an das ESCO-Sekretariat wenden: empl-esco-secretariat@ec.europa.eu

Einen Überblick zu ESCO (in Englisch) finden Sie unter:
http://www.bwpat.de/informativ/ESCO_overview.pdf , weitere Informationen unter: http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=823&langId=de und
http://esco.tenforce.com/esco-browser/

Quelle: bwp@ Newsletter (107): 09-09-2010