„Interkulturelle Kompetenz“: Für Berufsbildner/innen in Lehrbetrieben eher eine Worthülse

Welche interkulturellen Kompetenzen brauchen Berufsbildner/innen in Lehrbetrieben, wenn sie ausländische Jugendliche ausbilden? Mit dieser Frage hat ein Forscherteam zehn Betroffene konfrontiert. Die Quintessenz der Gespräche: Wichtiger als nationale Identitäten sind soziale Prägungen, der Begriff der interkulturellen Kompetenz ist nur wenig fruchtbar. „Menschen mit einem hohen Grad an sozialer Kompetenz agieren auch mit Menschen anderer Nationalität sozial kompetent“, heisst es im Beitrag, den die Zeitschrift Panorama in ihrer jüngsten Ausgabe publiziert.
Hier PANORAMA abonnieren
(PANORAMA.aktuell 28.4.2009)