GfS-Studie: Unternehmen investieren in die Weiterbildung

Die Schweizer Unternehmen flexibilisieren die Arbeit, investieren aber gleichzeitig in Weiterbildung und Gesundheit ihrer Mitarbeitenden. Dies ist das Ergebnis einer Befragung von 1098 Firmen durch das Forschungsinstitut gfs-Zürich. Die Flexibilisierung der Arbeit ist eine kostensenkende Massnahme. Über die Hälfte (62%) der Unternehmen setzt auf sie: 23% der Unternehmen nutzen Temporärarbeit, weitere 39% bevorzugen andere Formen flexibler Arbeit, meist Teilzeitarbeit oder flexible Arbeitszeitkalender. 61% der Unternehmen geben an, in die Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden zu investieren.
Mehr Informationen unter www.gfs-zh.ch
(PANORAMA.aktuell 3.2.2009)