Eine Handwerkskammer betreibt einen eigenen Fernsehsender.

Die Handwerkskammer Koblenz (Rheinland Pfalz) betreibt einen eigenen Fernsehsender, zu empfangen über den Satelliten Astra 19,2º Ost, Freq. 12.246 V oder die Webadresse http://hwk-tv.de. Manche Sendungen beschäftigen sich mit der Ausbildung von Lernenden, mit Weiterbildungsfragen oder mit der Arbeit der Ausbildungsberater. Andere stellen alte und neue Gewerke dar.Ich hatte kürzlich Gelegenheit, in die Tätigkeit einer deutschen „Handwerkskammer“ hinein zu sehen.
Die Handwerkskammern sind „Selbstverwaltungseinrichtungen des gesamten Handwerks in einem Kammerbezirk“ (Wikipedia). Diejenige von Koblenz umfasst 18’500 Betriebe mit 145’000 Mitarbeitenden und 10’000 Lehrlingen. Die Mitgliedschaft ist für die Betriebe obligatorisch. In der „Vollversammlung“ stehen ein Drittel der Stimmen der Arbeitnehmern zu.

Die Kammern (es gibt auch Industrie- und Handelskammern, Kammern der freien Berufe usw.) führen die „Lehrlingsrolle“ (Liste der laufenden Lehrverhältnisse), sind verantwortlich für die „Ausbildungsberatung“ und betreiben „Berufsbildungszentren“, wo u.a. die „überbetriebliche Lehrlingsunterweisung“ stattfindet.

Ich hatte Gelegenheit, eines der Berufsbildungszentren zu besichtigen. Vieles gleicht sehr unseren Ausbildungszentren, in denen überbetriebliche Kurse durchgeführt werden. Beeindruckt hat mich eine Schweissschule, die auf allen Ebenen ausbildet und auch die international gültigen Prüfungen abnehmen darf.

Die interessanteste Sparte für mich als Ingenieur war die Aufgabe des Berufsbildungszentrums, „mittelständischen Betrieben“ Zugang zu neuesten Technologien und Innovationen zu verschaffen. So werden Pilotprojekte geführt, u.a. zu Umweltfragen, zu neuen Fertigungstechnologien (z.B. Wasserstrahlschneidetechnik). „Es entstehen Hightech-Lösungen für das Handwerk, aber auch solche aus dem Handwerk heraus.“ (Geschäftsbericht 2009). Bundesweit einmalig soll das neue „Kompentenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation“ sein, das in Zusammenarbeit mit Fachhochschulen (auch derjenigen der Nordwestschweiz) Betrieben ermöglicht, neuste Verfahren anzuwenden. Zurzeit werden mit Holzbaubetrieben unter Einsatz modernster Informatik Gebäude für die nächstes Jahr in Koblenz stattfindende Bundes-Gartenschau entwickelt, es ist ein neuer Kaminofen entstanden und ein Betrieb erhielt eben einen Designpreis für ein mit moderner Fertigungstechnik erstellten Zaun. Das Bild zeigt das Zentrum anlässlich der mit der HWK durchgeführten „Nacht der Technik“.

13DEA9B3-C73A-4D85-87C1-95B27C1B7A59.jpg

Dieses Zentrum ist auch sehr aktiv in der Öffentlichkeitsarbeit mit Veranstaltungen, Publikationen und eben dem eingangs erwähnten Fernsehsender, für den laufend neue Sendungen produziert werden, zum Thema „Ausbildung“ z. B. „Informationsfilm zur Berufsfindung von Schülern und Schüler„, „Exportschlager duale Ausbildung„, „Eigene Ideen in der Praxis beweisen„, „Die HwK-Ausbildungsberater„.
Nebenbei: Im Film über den Start in die Lehre wird beiläufig erwähnt, dass die dargestellte Maurerin vor der Lehre ein Abitur absolviert hat, eine Müllerin ein Fachabitur.