Deutschland: Studienabbrecher als Lehrstellenbewerber willkommen

Die Furcht vor der Facharbeiterverknappung bringt in Deutschland viele Betriebe dazu, sich bei der Suche nach Nachwuchs neu zu orientieren: Personen, die ihr Studium abbrechen, werden gerne als Berufslernende aufgenommen: Jeder dritte Ausbildungsbetrieb hat bereits Studienabbrecher/innen als Lehrling eingestellt, vgl. Bericht. Dies liegt Deutschen Betrieben näher als Schweizer Betrieben, denn Besetzung von Lehrstellen mit Abiturienten ist in den letzten Jahren zum Normalfall geworden, auch im Handwerk.
Im Raume Stuttgart interessierten sich dieses Jahr 40% der Betriebe für Studienabbrecher, 2013 waren es erst 13%. Mit dem Angebot, die Ausbildung zu verkürzen und/oder Zusatzqualifikationen zu erwerben wird deren Interesse für eine solche Ausbildung gefördert, vgl. diesbezügliche Studie.
Diese Anstrengungen sind erfolgreich: Mehr als vier von zehn Abbrechern hatten 2014 ein halbes Jahr nach Verlassen der Hochschule eine Berufsausbildung aufgenommen. Im Jahr 2008 waren es nur zwei von zehn, vgl. Bericht.