1950: 85% der Knaben in der beruflichen Grundbildung

Der Anteil der „aus der Schule entlassenen Knaben“ die sogleich einem Erwerb nachgehen, wird 1950 auf 15-20 Prozent geschätzt. Also dürften bereits damals 80 – 85 Prozent eine berufliche Grundbildung oder eine Mittelschule in Angriff genommen haben.

Heute wird diese Zahl auf 95% der Schweizer Jugendlichen geschätzt, von anderer Seite eher auf 90 Prozent. Der Anstieg in den letzten 60 Jahren betrifft offenbar vor allem die Mädchen und allenfalls ausländische Jugendliche.

Quelle: Revision des Bundesgesetzes vom 26. Juni 1930 über die berufliche Ausbildung. Bericht und Text des Gesetzesentwurfes der Expertenkommission vom Dezember 1960, S. 42